Neue Geschäftsmodelle für die Instandhaltung

Rückblick InstandhaltungsForum 2017

Vom 6. bis 7. April fand in Dortmund das InstandhaltungsForum (InFo) der TU Dortmund und des Fraunhofer IML statt. Unter dem Motto "Best Practices for Smart Maintenance" diskutierten rund 130 Teilnehmer neue Geschäftsmodelle und Strategien für die Branche.
In dem Fachvortrag "Innovative Strategien und Konzepte – Neue Geschäftsmodelle für die Instandhaltung" zeigte AUVESY anhand von praktischen Beispielen, wie ein Datenmanagementsystem das Leistungsvermögen einer smarten Instandhaltung stärkt. Dabei war der Fokus auf die Themen "vorausschauende Wartung, vorbeugende Inspektion und effiziente Instandhaltung" gerichtet.
Die Verankerung einer Strategie für das Datenmanagement im Unternehmen ist ein neues Geschäftsmodell für die Instandhaltung und der solide Grundbaustein für die Investitions- und Zukunftssicherheit in der Produktion.
Hierzu wurde nun ein AUVESY Whitepaper auf der Webseite der TU Dortmund veröffentlicht.

Wie ist die Instandhaltung auf verschiedene Themen der Industrie 4.0 vorbereitet?

Bereits in der Eröffnungsrede von Herrn Professor Henke zum aktuellen Status der Instandhaltung konnte man klar ihre wachsende Bedeutung erkennen. Die zunehmende Digitalisierung in der industriellen Produktion fordert vom Instandhalter verstärkt für den Schutz der Anlagen zu sorgen. Hinzu kommt ein sich veränderndes Rollenverständnis, bei dem er mehr Verantwortung übernehmen und sein Image im Unternehmen überdenken soll.

Abb. 1: Professor Michael Henke, langfristig kommen immer mehr Managementaufgaben auf die Instandhaltung zu, um die Verfügbarkeit von Anlagen zu gewährleisten.

Dass in der Realität schon seit vielen Jahren hervorragende Beispiele für die Entwicklung vom Kostenverursacher zum Wertetreiber existieren, zeigte der Vortrag von Herrn Dr. Karl-Rudolf Rupprecht über die Entwicklung der Lufthansa Technik.

Grundsätzlich waren sich die Teilnehmer einig. Zukünftige Entscheidungen hängen immer häufiger von verlässlichen Daten ab. Datenverarbeitungssysteme sind entscheidende Werkzeuge, um aus der Fülle der Informationen die richtigen herausfiltern und Entscheidungen treffen zu können, die für eine reibungslose Produktion erforderlich sind.

InstandhaltungsForum 2017

Die Veranstaltung in Dortmund zählt seit 1985 zu den etablierten Foren für die Industrie und die Instandhaltung der Zukunft. Seit 30 Jahren findet das Fachforum regelmäßig statt und ist bekannt als Plattform zur Vernetzung der Instandhaltungsbranche. Im Dialog zwischen Praxis und Wissenschaft werden aktuelle und zukünftige Themen der Instandhaltung behandelt.

Zurück